Die grosse Überfahrt #5 – Tag 1 der Rückfahrt

07.09.2018
Tag 1 der Rückfahrt, Freitag. Nachdem wir nun einen Tag Pause eingelegt und genossen haben, ging es heute wieder los. Als Erstes haben wir Gefrühstückt und dann sind wir nach Arlanda zum Flughafen gefahren. Dort wollte ich mein Transitdokumet dem Zoll vorlegen und abschliessen lassen. Wir sind also losgefahren nach Arlanda und haben den Flughafen, sowie die Zollstelle auch gleich gefunden! Das sah witzig aus da drin: Ein menschenleeres Gebäude, einem Einkaufszentrum gleich – nur ein Mensch war da, der Putzmann war am reinigen. Das Zollamt befand sich ganz oben und ganz hinten, drei Rolltreppen hoch. Nur eine kurze Wartezeit lag noch vor dem Treffen zwischen mir und dem Mann am Schalter. Hürde Nummer 1, die Sprache, wir wechselten dann aber doch nicht auf Französisch (seine Muttersprache whs., dunkelhäutiger Afrikaner). Als wir uns auf Englisch verständigt hatten, stellte sich heraus, dass ich zuerst die neue Adresse melden müsste für den Umzug, dazu solle ich das Skatteverket (Steuerbehörde in Schweden) kontaktieren.

Ich gehe also wieder zurück zum Auto, diesmal nehme ich den Aufzug – um mich 3 Etagen nach unten versetzen zu lassen. Freundlicherweise darf ich das Smartphone meines treuen Mitfahrers Sebi benutzen. Ich rufe beim Skatteverket an und erzähle von meinem Anliegen – und werde weiterverbunden.

Wieder einige Minuten Wartezeit, keine Musik in der Warteschleife, dafür wird alle paar „Tuuts“ angesagt, auf welchem Platz in der Warteschlange wir nun stehen – auf Schwedisch, versteht sich. 49 Warteplätze später erkläre ich der netten Dame am anderen Ende mein Vorhaben: Ich möchte gerne meine Adresse in Schweden anmelden … nein, Personennummer habe ich nicht, ich bin aus der Schweiz – und nein, die Schweiz ist nicht in der EU, aber in ‚Schengen‘. „Ach so“, und sie verbindet mich weiter zu jemandem, der mit solchen Fällen zu tun hat.

Erneut warten. Erneut Warteschleife. Erneut erklären, dass ich gerne unsere neue Adresse melden möchte – und bekomme dann zur Antwort, dass es nicht geht ohne Personennummer. Hab ich schon geahnt.

Ich gehe also wieder hoch zum Tullverket auf der vierten Etage und ziehe eine Nummer. Diesmal sind einige Menschen mehr, die auf eine Bedienung warten. Ich füge mich ihrem (und auch meinem) Schicksal und warte mit ihnen. Zu meinem Glück wird der gleiche Schalter frei wie vorher und ich erkläre dem freundlichen Mann, dass ich leider meine neue Adresse nicht melden konnte, da wir keine Personennummer haben ich aber dieses Transitdokument bis am nächsten Dienstag schliessen muss… Und das Problem am Umziehen ist ja, dass man zuerst eine Wohnung haben muss am neuen Ort und sich am alten Ort abmelden. Ich habe also kein Wohnung mehr in der Schweiz und so…

Ich frage ihn, was ich nun tun kann.

Er sagt, ich solle kurz warten, bis die Chefin Zeit hat, sie ist gerade am Telefon. Erneut warten – ich bins mir schon gewohnt. 😉 Nach insgesamt 2h in Arlanda geht es dann doch: „Wir machen eine Ausnahme, weil das Dokument ja schon nächsten Dienstag ausläuft. Aber das nächste Mal muss ich zuerst eine Aufenthaltsbewilligung und Personennummer haben und erst dann sollte ich mein Zeugs herzügeln.“ Nach 5 Minuten sind alle Papiere ausgefüllt und das System gefüttert. Er gibt mir eine Quittung mit einem Stempel und Unterschrift und sagt mir, dass ich jetzt mein Umzugsgut abladen darf. Ich bedanke mich vielmals (und denke dabei – mh, abgeladen ist schon, aber das interessiert ja niemanden 🙂 )

Geschafft, mal wieder! Mit viel Zeit und Geduld und wenn man mit den Leuten redet, dann geht es immer irgendwie!

Wir fahren weiter. Immerhin haben wir heute nicht so viele Kilometer vor uns. Nach rund 200km kommen wir in Örebro an. Stadtbesichtigung, ein Spaziergang am See und Entspannung in der Natur. Übernachten dürfen wir heute beim Dozenten zuhause, mit welchem wir gestern Abend noch in Uppsala Abendessen waren. Sie haben uns königlich bekocht. Lachs, Gemüse, Kartoffelstock und wunderbarer Nachtisch. Das war ein schöner Tag!

 

das Schloss von Örebro
Autofahren mal anders 😅👍
Naherholungsgebiet an einem See nahe Örebro
Büsche in einem Park in Örebro
und noch mehr Büsche 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.