#Christus für uns heute. Tag 18

Der schwedische Sommer hat auch uns angesteckt: Wir waren lange in den Ferien und sind quer durch Schweden gewandert. Jetzt sind wir wieder zuhause und der Alltag geht erneut los. Ein kleiner Text, um in den Spätsommer zu starten:


9 mars 2019

#Christus für uns heute. Tag 18

Ein Samstag. Ein Familientag. Um mit meiner Frau einzukaufen und Zeit zu verbringen. Um die Wohnung zu ordnen und auch meine Hausaufgaben zu machen.

Ein Tag, um mit Gott in den täglichen Tätigkeiten verbunden zu sein und auch im Worship ihm zu begegnen.

Ein Tag des Ordnens und der Ruhe. Ein Tag des Lobpreises im Eheverbund zu zweit.

Alleine sein

Wieder mal ein kleiner Text von mir, wieder etwas mehr philosophisch und so.

Übrigens ein Text aus dem bald erscheinenden Buch „Was das Leben ausmacht – Vol. 2“ #sneak peek 😉


Alleine sein

2018-12-09 00.18
Ich geniesse es, alleine zu sein! „Alleine sein“ weiterlesen

#Christus für uns heute. Tag 5 – einfach mal weniger tun

24 feb. 2019
#Christus für uns heute. Tag 5 – einfach mal weniger tun. Und die Freiheit darin geniessen!

Sonntag. Die Sonne scheint draussen. Und es ist frühlingsmässige 8 Grad.
Ich bin voller Energie, doch weiss ich nicht recht für was. Schwedisch lernen? Aufräumen und fröhlich sein? In der Kirche werde ich heute nicht so viel tun, einfach mal Gast sein, denn ich bin noch nicht ganz gesund. „#Christus für uns heute. Tag 5 – einfach mal weniger tun“ weiterlesen

Christus für uns heute. – Eine Reise durch ein Tagebuch

Der Frühling ist da und bringt Veränderung in die Natur. Die Welt wird ein Jahr älter und das werde ich auch. Um mir bewusster Gedanken darüber zu machen, wo es mich Beschäftigungsmässig im neuen Land hier in Schweden hinverschlagen soll, begann ich eine Reise in einem parallelen Tagebuch: „#Christus für uns heute.“ In nächster Zeit werde ich immer mal wieder Ausschnitte davon mit euch teilen! „Christus für uns heute. – Eine Reise durch ein Tagebuch“ weiterlesen

Eine Taube kündet von Frieden

Eine Taube kündet von Frieden

2018-08-25 08.54

Eine Taube sitzt auf dem Hochspannungsdraht und sieht zu uns herunter. Als sie angeflogen kommt wird plötzlich alles um mich herum still. Nicht, dass der Lärm weg wäre, sondern der Fokus wurde neu ausgerichtet. Alles um mich herum verblasste und nur noch der wunderschöne Vogel war da, für einen Augenblick. Er sass da oben, im Kontrast dem Himmel entgegen, und gurrte freundlich. Wie wenn er sagen würde: Friede sei mit dir! Und ruh dich aus, entspann, denn alles ist gut! „Eine Taube kündet von Frieden“ weiterlesen